KÜHLMITTEL

syntosol




SYNTHETISCHES KÜHLMITTEL-KONZENTRAT AUF POLYMER- UND DGA-BASIS



1. Anwendung

SYNTOSOL in Form einer wässrigen Lösung ist für universellen Einsatz bei der maschinellen Bearbeitung von Schwarzstahl, Gusseisen und NE-Legierungen als Kühl- und Schmierflüssigkeit geeignet.

2. Eigenschaften

SYNTOSOL enthält hochwirksame, nitritfreie Korrosionsinhibitoren, Synthetikzusätze für Schmierstoffe auf Polymerbasis, Zusatzmittel zur Verbesserung der Abwascheigenschaften von Werkstücken und organische Zusatzstoffe zur Verhinderung der Aerosolbildung am Arbeitsplatz.
SYNTOSOL enthält auch nicht nitrosierenden, patentierten Aminen, die das Auswaschen von Metallbindungen aus Stoffgemischen verhindern.
Die Betriebslösungen sind gegen hartes Wasser beständig.
SYNTOSOL enthält kein viskoses Öl und deshalb bildet mit Wasser transparente physikalische Lösungen, wodurch die Werkstücke ständig beobachtet werden können. Die Zusammensetzung ohne Öl bewirkt, dass die Anhaftung des Kühlmittels an Werkstücken gering ist und kein Viskositätseffekt entsteht, wie dies bei Kühlmitteln auf Ölbasis der Fall ist. SYNTOSOL enthält keine PCB und PCT sowie keine andere Chlorverbindungen, keinen Schwefel und keinen Phosphor sowie kein Zink und kein Phenol.

3. Vorteile

– geeignet für den Einsatz als Betriebskühlmittel zum Trennen von Fremdölen, was zur längeren Lebensdauer führt;
– enthält keine Mineralöle = geringere Umweltbelastung;
– geringe Viskosität des Betriebskühlmittels = geringe Anhaftung = kleinerer Nachfüllbedarf;
– ausgezeichnete Kühlung, Schmierung und Sicherung des Korrosionsschutzes;
– ausgezeichnete Benetzung und herausragende Reinigungseigenschaften;
– schnelle Entfernung des beim Schleifen entstehenden Staubs;
– Möglichkeit der laufenden Sichtkontrolle für den Verschmutzungsgrad der Betriebsflüssigkeit durch farblose
Betriebskühlmittel.

Vorbereitung der Betriebsflüssigkeit:
Das Betriebskühlmittel entsteht, indem man eine entsprechende Konzentratmenge dem abgemessenem Wasser zugibt und gleichzeitig mischt.
4-7 l Konzentrat wird durchschnittlich je 100 l Wasser verwendet, indem man es allmählich in den Kreislauf einführt.
Es wird empfohlen, das Wasser mit der Härte von bis 15 dH, der Temperatur von ca. 20°C und der inerten Reaktion einzusetzen.
Der pH-Wert muss auf dem Niveau über 9,0 aufrecht erhalten bleiben.

Empfohlene Verdünnung von 3% bis 4%.


carboloy




SYNTHETISCHES KÜHLMITTEL-KONZENTRAT FÜR DEN EINSATZ BEIM SCHLEIFEN VON HARTMETALL



1. Anwendung

CarboLoy in Form einer wässrigen 4-5%-Lösung ist für den Einsatz beim Schleifen von folgenden Materialien als Kühl- und Schmierflüssigkeit geeignet: Hartmetall, Gusseisen und NE-Legierungen.

2. Eigenschaften

CarboLoy ist eine wässrige Lösung von hochwirksamen Korrosionsinhibitoren, Eisen- und NE-Legierungen, hochwertigen synthetischen Zusätzen zur Verbesserung von Schmier-, Reiniguns- und Benetzungseigenschaften sowie Stabilisatoren und Konservierungsmitteln.
Durch den Einsatz eines spezifischen Blocks von Korrosionsinhibitoren sorgt das Kühlmittel nicht nur für einen ausgezeichneten Korrosionsschutz der Eisenlegierungen, sondern vor allem reduziert oder verringert erheblich die Auswaschung von Kobalt aus den Werkstücken aus Hartmetall, wo Kobalt (rein oder in Legierungen mit Nickel, Molybdän und Eisen) ein Binder für Wolfram-, Titan-, Tantal- und Niobcarbid ist.
Enthält keine/ keinen:
Mineralöle, Ethylenglykole, Nitrite und Nitrate, Chlorverbindungen (darin auch PCB und PCT), Phosphor, Schwefel, sekundäre Amine mit freien Elektronenpaaren und andere Aktivatoren der N-Nitrosamine. Es enthält auch keine Borverbindungen (was die Bildung von viskosen Ablagerungen beim Betrieb mit dem Kühlmittel verhindert) und keine ethoxylierten Nonylphenole.
Es enthält auch keine komplexbildenden Alkanoloamine, die in handelsüblichen, billigen Kühlmitteln benutzt werden und die Auswaschung (Komplexierung) von Kobalt bewirken.

CarboLoy bildet mit Wasser vollständig transparente, echte (physikalische) Lösungen, wodurch die Werkstücke ständig beobachtet werden können. Die Betriebslösungen sind gegen hartes Wasser beständig.

Physikalische und chemische Eigenschaften einer wässrigen 5%-Lösung:
Form: leicht gelbliche, klare Flüssigkeit
pH: mehr als 8,8
Korrosionsverhindernde Eigenschaften auf hartem Wasser mit dem Härtegrad von 15 dH = HO
(Der Herbert-Test mit dem Ergebnis von HO bedeutet, dass das Mittel dem Test standhält und keine Korrosion auf Eisenlegierungen bewirkt)


cooler sp-15




NICHTLEITENDES KÜHLMITTEL



1. Anwendung
geeignet für den Einsatz in allen Schweiß- und Schneidegeräten, die ein Kühlmittel erfordern.

2. Eigenschaften

– schützt Brenner, Leitungen sowie Pumpen und Kühler vor der elektrolytischen Korrosion aller Schweißgeräte und Plasmaschneider
– Betriebstemperatur von -15°C bis -25°C in der Ausführung Cooler SP-25
– hat keine schädigende Wirkung auf Oberflächen
– verhindert die Korrosion der Bauteile, weil es Korrosionsinhibitoren CorrFree und andere, zu Aluminium- und Kupferlegierungen kompatiblen Multi-Metall-Inhibitoren enthält
– enthält Alkohole mit der für Lebensmittel vorgesehenen Reinheit
– enthält Polymere und Propene
– entsteht auf Basis des Wassers von höchster Qualität und mit niedrigem Leitwert von weniger als 5Μs (Mikrosiemens) – im Unterschied zu handelsüblichen, gewöhnlich in Autokühlern eingesetzten Kühlmitteln mit der elektrischen Leitfähigkeit 300μS, was hohe Gefahr mit sich bringt, dass der Schweißer Stromschlag bekommen kann.


BIO MAX




Kraftvolles und biologisch abbaubares Mittel mit bakteriostatischen Merkmalen zur Bekämpfung schädlicher Organismen die in geschlossen Wasserkreisläufen vorhanden sind.



1. Anwendung

Ein kraftvolles Mittel, das eine nachteilige Wirkung von Mikroorganismen verhindert auf:
– Kühlmittel, die bei der Bearbeitung verwendet werden
– geschlossene Wasserkreisläufe
Beseitigt und verhindert die Besiedelung der geschlossenen Wassereinrichtungen durch Bakterienflora.
Hilft die Kühlmittel und andere Wasserkreisläufe in geeigneter mikrobiologischer Form zu halten.
Hilft den richtigen pH-Wert der zu verwendeten Flüssigkeit in dem Bereich von 8,5 bis 9,5 zu halten.
Verderben und Degradation werden verhindert.

2. Verarbeitung
Das Produkt direkt in die Kühlflüssigkeit hineingießen.
Max. Dosierung von 1% je nach der infizierten Menge von Ablagerungen und Schlamm.
Bei regelmäßigen Nachfüllungen: 100-200 ml/100 ml der Flüssigkeit einmal in der Woche.
Das regelmäßige Nachfüllen läßt die Lebensdauer der Kühlflüssigkeiten zwei bis dreimal verlängern.

Wenn das Kühlmittel nicht betrieben wird, bildet es einen idealen Nährboden für Bakterien.
Deshalb soll man den Kühlmittelumlauf und Belüftung gewährleisten oder regelmäßig jede Woche nachfüllen und den richtigen Kühlmittelstand halten.


Top